November 20, 2019

 

 Cannabis ist in immer mehr US-Staaten legalisiert und auch in Deutschland ist die medizinische Nutzung mittlerweile straffrei. An diesem Boom kann jeder teilhaben, über Aktien der großen Cannabisfirmen. Die meisten Unternehmen in der Branche steigern ihre Umsätze, nicht jedoch ihre Gewinne und der Anleger bleibt auf der Strecke. Bei einigen Firmen ist das zum Glück anders…
 
 
 

 

 THC steht für Tetrahydrocannabinol und ist ein Wirkstoff, welcher sich beim Konsum von Cannabis an die Rezeptoren im Gehirn bindet, welche normalerweise zur Bindung körpereigener Cannabinoide gedacht sind. Beim Konsum von THC-haltigen Substanzen bindet der Körper weit mehr Cannabinoide an diese Rezeptoren. Die Folge ist ein Rauschzustand, welcher oftmals mit einem gelassenen, frohen, in manchen Fällen aber auch ängstlichen Gefühl verbunden wird. Die Wirkung des Rauschgiftes tritt ca. 10 Minuten nach Konsum ein und hält meist bis zu 3 Stunden an…
 
 

In Europa gilt Kokain als beliebtestes illegales Aufputschmittel. Gemäß des kürzlich erschienenen Drogenberichts der EU wird es immer häufiger Beschlagnahmt. Die Europäische Beratungsstelle für Drogen und Drogensucht stellte fest, dass der Erwerb von Kokain heute leichter ist als jemals zuvor. Auch die Beschaffung und der Vertrieb der Drogen wird immer professioneller, denn die Digitalisierung hält auch in diesem Bereich Einzug…

 

 

Die Antwort lautet JA. Der legale Erwerb von Hanfsamen ist auf bestimmte von der EU lizenzierte Samensorten beschränkt. Hiervon gibt es mittlerweile über 40 Sorten, die aber alle für Rauschgiftzwecke völlig ungeeignet sind, da ihr THC-Wert 0,2 % nicht übersteigen darf. Für den Erwerb von lizenziertem Saatgut wird eine Sondergenehmigung von der BfArM, dass ist das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte benötigt. Die Genehmigung sei nur zertifizierten Landwirten erteilt. Private Personen erhalten keine Genehmigung. Die Genehmigung gilt auch nur für die erstmalige Aussaat, was bedeutet: daraus selbst gewonnenes Saatgut darf nicht mehr ausgesät werden…

Die Wirkung von Cannabis auf den menschlichen Körper ist schon sehr lange bekannt. Das betrifft nicht nur seine berauschende Wirkung, sondern auch die Bedeutung als Heilmittel. Dennoch hat es bis ins 20. Jahrhundert gedauert, bis die physiologischen und funktionellen Zusammenhänge aufgedeckt werden konnten. Das ist vor allem dem israelischen Chemiker und Pharmakologen Raphael Mechoulam zu verdanken. Er entdeckte in den 1960er Jahren die Cannabinoide und ihr enormes Wirkpotenzial…

Das Cannabis-Öl des Kanadiers Rick Simpson hat unter Cannabisfans einen Ruf wie Donnerhall. Jeder möchte es haben. In Deutschland ist es leider illegal. Rick Simpson Öl darf bei uns weder hergestellt, noch besessen oder gehandelt werden. Es unterliegt durch seinen hohen THC-Gehalt nämlich dem Betäubungsmittelgesetz…

Plötzlich waren sie da: Rosafarbene Markierungen, die bestimmte Flächen an den Gehwegen des „Görli“ optisch eingegrenzt haben. Entstanden sind sie im Mai 2019 auf Veranlassung von Cengiz Demirci, der als Manager der Kreuberger Parkanlage fungiert. Mit den auffälligen Linien sollten den Dealer provisorische Geschäftsflächen geboten werden. In der Vergangenheit war es regelmäßig zu Vorfällen und Beschwerden gekommen; auch und insbesondere wegen teils aufdringlich-aggressiven Verkaufsansprachen. 

Entgegen Bestrebungen der Verwaltung der Stadt München, hat der Gesundheitsausschuss der rot-grün regierten Stadt München am 9. Mai 2019 im Stadtrat den letzten Schritt getan und beschlossen, sein Pilotprojekt zum Anbau von Hanf für medizinische Zwecke weiter zu verfolgen. Der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter hat sich persönlich für dieses Projekt engagiert.
Der nächste Schritt ist nun, eine entsprechende Genehmigung beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinalprodukte (BfArM) zu beantragen. Die Stadt München will sich dafür einsetzen den Anbau von Medizinalhanf zu ermöglichen. Der Bund ist zuständig für die Genehmigung eines solchen Projekts.

Die Berliner Grünen haben schon öfter mit ihren Ideen zum Thema Drogenpolitik für Diskussionen gesorgt. Jetzt wagt die Grüne Fraktion einen weiteren Vorstoß und regt den Anbau von Cannabis für medizinische Zwecke auf Flächen in Berlin an.
Bei der Vorstellung eines neuen drogenpolitischen Papiers sprachen sich die Grünen kürzlich erneut für eine Entkriminalisierung von Drogenkonsumenten aus und gaben bekannt, ihren Modellversuch zur regulierten Abgabe von Cannabis an Freizeitkonsumenten vorantreiben zu wollen. Darüber hinaus sorgten die Grünen mit dem Vorschlag eines neuen Konzeptes zum Anbau von medizinischem Cannabis für Aufsehen. Sie regten die Gründung eines landeseigenen Unternehmens zur Förderung von Cannabisanbau für medizinische Zwecke an. Dabei ziehen die Grünen auch die Nutzung von Flächen in Berlin oder Brandenburg in Betracht…

Darf ich nach dem Konsum von CBD Auto fahren? Diese Frage stellt sich zu Recht, denn CBD wird aus der Cannabispflanze gewonnen und Cannabis ist hierzulande ein verbotenes Betäubungsmittel, eine Droge, die „high“ macht. Wer sie unerlaubterweise konsumiert, für den sollte das Autofahren absolut tabu sein. Cannabis enthält nämlich THC, das einen Einfluss auf das zentrale Nervensystem hat. Im berauschten Zustand ist das Führen eines Kraftfahrzeuges (genauso wie übrigens das Arbeiten an Maschinen) in Deutschland selbstverständlich weder zulässig noch ratsam. CBD hingegen, der andere aus der Cannabispflanze gewonnene Stoff, enthält kaum THC ist daher grundsätzlich kein Problem. Nach dem Konsum von CBD-Produkten sind keine erhöhten THC-Level im Blut zu erwarten.