December 6, 2022 Nachrichten und Kommentare zu deutscher Hanfpolitik.

Fachgeschäfte sollen den Cannabisverkauf übernehmen

Die Ampelparteien haben sich im Koalitionsvertrag darauf geeinigt, Cannabis für Konsumzwecke zu legalisieren. Der Deutsche Hanfverband (DHV) hat seinen Plan zur Legalisierung von Cannabis für die anstehenden politischen Diskussionen vorgelegt. Ein Vorschlag ist, dass staatlich lizenzierte Fachgeschäfte Cannabis anstelle von Apotheken verkaufen sollen.

Warum nicht Apotheken?

Cannabis sollte nur in staatlich lizenzierten Cannabis-Fachgeschäften verkauft werden und nicht in Apotheken. So können Sie sicherstellen, dass Cannabis von anderen Medikamenten getrennt wird. Der Verkauf von Cannabis in Apotheken oder an anderen Orten (z.B. Tankstellen, Kiosken, Supermärkten, etc…), an denen man Alkohol oder Zigaretten kaufen kann, wäre keine gute Idee.

Laut Georg Wurth, Sprecher des DHV, kann die Legalisierung an drei entscheidenden Faktoren scheitern: Der Preis und die Qualität des Cannabis und die Beratung an der Apotheke. Verbraucher würden höchstwahrscheinlich weiterhin Cannabis lieber vom Schwarzmarkt beziehen, wenn es zu Apothekenpreisen erhältlich wäre, oder wenn die Qualität und Beratung in der Apotheke schlecht wären.

Deswegen sollten Cannabis-Fachgeschäfte eine staatliche Lizenz haben, die ihnen entzogen werden kann, wenn sie sich nicht an die Regeln halten. Das Personal muss darin geschult werden, Fragen zu den verschiedenen Arten von Cannabis, seiner Kultur und dem Konsum zu beantworten. Sie müssen auch dazu bereit sein, Menschen, die Hilfe benötigen, diese anbieten können. In diesen Geschäften muss ausführliches Informationsmaterial zu Hilfsangeboten sowie zu den Wirkungen von Cannabis, seinem THC-CBD-Verhältnis und den Risiken des Konsums gut sichtbar ausliegen.

Wie soll der Markt aussehen?

Der Markt sollte so gestaltet werden, dass kleine Anbieter eine Chance haben, bei der Produktion und im Einzelhandel zu konkurrieren. So wird sichergestellt, dass der Verbraucher die Wahl hat zwischen erschwinglichen Produkten aus industrieller Produktion und Bio-Cannabis aus seiner Region. Die Erlangung von Lizenzen sollte nicht mit übermäßigen Kosten oder bürokratischen Hürden verbunden sein.

Nur Personen, die über 18 Jahre alt sind, dürfen die Artikel kaufen. Auch lizenzierte Geschäfte können Artikel online verkaufen. Der Schutz von Minderjährigen wird durch eine zweistufige Altersüberprüfung gewährleistet: eine vor der Bestellung und eine bei der Lieferung und beim Empfang des Artikels, wie bei Zigaretten.

Es sollte möglich sein, den Konsum vor Ort anzubieten, ähnlich wie in niederländischen Cafés. Auch Gastronomen sollen den Konsum von Cannabis erlauben dürfen, vorausgesetzt, dass nur Erwachsene Zutritt zu dem Lokal haben. „Für das Rauchen von Cannabis in der Öffentlichkeit gelten die gleichen Regeln wie für Tabak.“

Obergrenze – 50 Gramm Cannabis pro Person

Der DHV will weder eine Obergrenze für den THC-Gehalt in Produkten noch ein Verbot von Konzentraten und verarbeiteten Produkten wie Esswaren, die THC enthalten. Andererseits ist der Verband bereit, eine Obergrenze für die verkaufte Höchstmenge an Cannabis von 50 Gramm pro Person zu akzeptieren. Auf der Liste der Forderungen steht auch ein Verbot der Werbung für Cannabisprodukte – diese sollte nur in Fachgeschäften und in Fachzeitschriften erlaubt sein. Gemischte Produkte mit anderen Drogen sollten nicht erlaubt sein. Dazu gehören Cannabisbier, Tabakjoints oder Getränke mit THC und Koffein.

Der Verband verfügt über eine Vielzahl von Informationen zum Schutz der Verbraucher. Mit diesen Informationen können die Menschen Produkte verwenden, die sicher sind und mit denen sie zurechtkommen. Zu den spezifischen Informationen gehören Dinge wie die Herkunft des Produkts, wann es hergestellt wurde, wie es hergestellt wurde (drinnen, im Gewächshaus, draußen) und wie viel THC und CBD es enthält. Optional können auch andere Cannabinoide und Terpene in die Informationen für die Verbraucher aufgenommen werden. Es ist besonders wichtig, dass genaue Dosierungsangaben für essbare Produkte gemacht werden. Die übliche behördliche Überwachung der Lebensmittelkontrolle sollte auch Cannabisprodukte und Spezialitätengeschäfte einschließen.

Cannabissteuer 

Die Einnahmen aus der Cannabissteuer sollten zur Unterstützung junger Menschen verwendet werden. Dazu gehört, dass das Geld für stärkere Präventionsmaßnahmen und auch für Unterstützungsdienste verwendet wird. Der DHV ist der Meinung, dass dies am besten durch eine Besteuerung von Cannabis auf der Grundlage von Faktoren wie Menge, Preis und THC-Gehalt erreicht werden kann. Es ist möglich, einen Bonus für den Ausgleich von CBD, sowie auch wegen des Klimawandels einen Bonus für den Anbau im Freien zu erhalten.

Diese Konzepte werden auf der „Cannabis Normal! Konferenz“ des DHV vom 17. bis 19. Juni in Berlin diskutiert.

Chefredakteur - Deutsche Hanf Zeitung | + Beiträge

Seit er 2013 als freier Autor tätig ist, schreibt Anton Huber über eine Vielzahl von Themen, sein besonderes Interesse gilt jedoch den Auswirkungen von Cannabis auf die menschliche Gesundheit. Er berichtet über aktuelle Studien und deren Ergebnisse sowie über weltweite Nachrichten zum Thema Hanf. Als Chefredakteur der Deutschen Hanf Zeitung setzt sich Anton Huber dafür ein, die Öffentlichkeit über die Vorteile von Cannabis und seine verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten aufzuklären.

in Inland
Ähnliche Beiträge

ABDA will Apothekenpflicht für Cannabis

Juni 17, 2022

Juni 17, 2022

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) will im Sommer einen ersten Entwurf für ein Gesetz vorlegen, das den Verkauf von Cannabis zu...

Cannabis-Branche: Neues Milliardengeschäft?

Mai 27, 2022

Mai 27, 2022

Hanfblätter hängen von der Decke der Bezirksapotheke von Melanie Dolfen am Berliner Alexanderplatz. Ein sichtbares Zeichen dafür, dass Patienten bei...

Hat die Pandemie CBD in Deutschland vernichtet?

März 3, 2022

März 3, 2022

In den letzten Jahren sind CBD-Produkte immer beliebter geworden, und der Markt wächst exponentiell. Der Ausbruch der Corona-Pandemie hat jedoch...

„Kokain ist leichter verfügbar“ – EU-Drogenbericht

Juni 26, 2019

Juni 26, 2019

EU-Drogenbericht nimmt Kokain unter die Lupe In Europa gilt Kokain als beliebtestes illegales Aufputschmittel. Gemäß des kürzlich erschienenen Drogenberichts der...

Hanfanbau in München – Wozu?

Mai 21, 2019

Mai 21, 2019 1

Entgegen Bestrebungen der Verwaltung der Stadt München, hat der Gesundheitsausschuss der rot-grün regierten Stadt München am 9. Mai 2019 im...

„Dealer-Zonen“ – Deutschland diskutiert

Mai 15, 2019

Mai 15, 2019

Deutschland diskutiert die „Dealer-Zonen“ Plötzlich waren sie da: Rosafarbene Markierungen, die bestimmte Flächen an den Gehwegen des „Görli“ optisch eingegrenzt...

Grüne wollen Cannabis in Berlin anbauen

April 30, 2019

April 30, 2019 2

Bald Hanffelder in Tempelhof? – Grüne wollen Cannabisanbau in Berlin fördern Die Berliner Grünen haben schon öfter mit ihren Ideen...

In Deutschland steigt die Cannabis-Nachfrage

März 15, 2019

März 15, 2019

Cannabis-Nachfrage steigt rasant an In der Vergangenheit galt Cannabis in Deutschland über einen langen Zeitraum hinweg als reines Rauschmittel und...

Apotheken führen Cannabisprüfungen durch

März 14, 2019

März 14, 2019

Vereinfachte Cannabisprüfung in Apotheken: Bundesregierung lehnt FDP-Anfrage ab Cannabisblüten müssen in den Apotheken aufwendig geprüft sein, bevor eine Freigabe zum...

Doping durch CBD im Profisport

März 13, 2019

März 13, 2019 1

CBD beim Sport – geht das? Cannabis-Öl ist in aller Munde. Der heilende Wirkstoff aus der Hanfpflanze wird mittlerweile nicht...

Wegen CBD-Konsum durch Drogentest fallen?

März 12, 2019

März 12, 2019

Der Konsum von CBD findet derzeit mehr und mehr Befürworter und Anhänger in unserer Gesellschaft. Insbesondere in der alternativen Medizin...

Konsum von CBD und Autofahren

Februar 27, 2019

Februar 27, 2019 1

Darf ich nach dem Konsum von CBD Auto fahren? Diese Frage stellt sich zu Recht, denn CBD wird aus der...

Legalisierung – Die Standpunkte der Parteien

Februar 25, 2019

Februar 25, 2019

Bereits im Jahr 2018 hat sich auf der internationalen politischen Bühne sehr viel in Sachen Legalisierung von Cannabis getan. In...

Comments
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.