CBD-Konsum und Autofahren – Wie ist die rechtliche Lage?

Darf ich nach dem Konsum von CBD Auto fahren? Diese Frage stellt sich zu Recht, denn CBD wird aus der Cannabispflanze gewonnen und Cannabis ist hierzulande ein verbotenes Betäubungsmittel, eine Droge, die „high“ macht. Wer sie unerlaubterweise konsumiert, für den sollte das Autofahren absolut tabu sein. Cannabis enthält nämlich THC, das einen Einfluss auf das zentrale Nervensystem hat. Im berauschten Zustand ist das Führen eines Kraftfahrzeuges (genauso wie übrigens das Arbeiten an Maschinen) in Deutschland selbstverständlich weder zulässig noch ratsam. CBD hingegen, der andere aus der Cannabispflanze gewonnene Stoff, enthält kaum THC ist daher grundsätzlich kein Problem. Nach dem Konsum von CBD-Produkten sind keine erhöhten THC-Level im Blut zu erwarten.

Gibt es einen Grenzwert in Deutschland?

In Deutschland gibt es einen Grenzwert für den Anteil von THC, der in CBD-Produkten enthalten sein darf. Dieser beträgt 0,2 %. Für Autofahrer gilt ein Grenzwert von einem Nanogramm pro Milliliter Blut. Wer in eine Führerscheinkontrolle gerät und bei einem Drogentest diesen Wert überschreitet, muss seinen Führerschein abgeben. In Österreich gibt es keinen Grenzwert, es gilt die Null-Toleranz-Grenze.

Fällt CBD bei einem Drogentest auf?

Nicht, wenn es sich um reines CBD-Öl handelt. Ein Drogentest kann CBD nicht anzeigen und das wäre auch gar nicht der Sinn eines Drogentests. Bei einem Drogentest möchten die Beamten herausfinden, ob jemand durch psychoaktive Substanzen wie THC in seiner Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt ist. Von CBD bekommt man keinen Rausch. Es kann ganz legal eingenommen werden und gilt nicht als Droge. Folgendes sollten Sie als Autofahrer oder Autofahrerin aber trotzdem im Sinn behalten, um nicht in Konflikt mit Recht und Gesetz zu kommen:

  • Bestimmte CBD-Produkte können Sie prinzipiell bedenkenlos konsumieren. Dazu gehören CBD-Öl, CBD-Kapsel sowie CBD-Salben. Bitte halten Sie sich stets gewissenhaft an die Einnahmeempfehlungen.
  • Es ist wichtig, dass es sich bei dem erworbenen CBD-Produkt um reines CBD mit einem THC-Anteil von nahezu null Prozent handelt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Spuren von THC im Blut nachgewiesen werden können. 
  • Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte den Beipackzettel aufmerksam lesen, bevor er das Produkt einnimmt oder sich ans Steuer eines Kraftfahrzeuges setzt. So darf in der Schweiz verkauftes CBD-Öl beispielsweise bis zu 1 Prozent THC enthalten! In Deutschland und anderen Ländern sind CBD-Produkte mit einem solch hohen Restgehalt an THC gar nicht erhältlich. Bei einem Konsum eines dieser Produkte unmittelbar vor dem Autofahren könnte es theoretisch passieren, dass ein Drogentest positiv ausfällt.

Der Konsum von CBD ist prinzipiell kein Problem

Nach dem Konsum von DBD darf man Auto fahren, solange man sich an die medizinischen Einnahmeempfehlungen hält. Die rechtliche Lage in Deutschland ist eindeutig: Der Gesetzgeber hat CBD als legal eingestuft, weil es nicht psychoaktiv wirkt, das heißt es verändert die Wahrnehmung nicht. Somit besteht rein rechtlich keine Gefahr für Autofahrer. Auch gibt es keinen Test, der CBD im Blut feststellen könnte. Den THC-Anteil sollte man aber trotzdem beachten, denn dieses lässt sich bei einem Drogentest sehr wohl nachweisen.

Related Posts
Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *