October 6, 2022 Nachrichten und Kommentare zu deutscher Hanfpolitik.

Kann CBD-Konsum durch Doping-Tests fallen?

CBD beim Sport – geht das?

Cannabis-Öl ist in aller Munde. Der heilende Wirkstoff aus der Hanfpflanze wird mittlerweile nicht nur in der Medizin angewandt, sondern hat auch seinen Weg in Privathaushalte und Sporttaschen einiger Sportbegeisterten gefunden. Die positiven Eigenschaften sind nicht von der Hand zu weisen und immer mehr Hobby- und Hochleistungssportler schwören auf das Wundermittel. Doch was passiert, wenn Profi-Sportler CBD konsumieren? Ist das nicht Doping? Und was sagt die Antidoping-Behörde dazu?

Die Wirkung von CBD im Körper

Eine Hanfpflanze enthält 70 verschiedene Cannabinoide. Gelangen diese durch Konsum in den menschlichen Körper, docken sie im Gehirn an sogenannte Rezeptoren an und entfalten dort ihre Wirkung.

THC ist das bekannteste Cannabinoid und hat eine psychoaktive (berauschende) Wirkung. Es reduziert die Leistungsfähigkeit und wirkt eher extrem entspannend.

Im Gegensatz dazu ist das CBD-Cannabinoid „clean“, das heißt, es enthält kein THC und hat keine psychoaktive Wirkung. Als Gegenspieler zum THC kann es im Gehirn sogar vorhandenes THC an seine Rezeptoren binden und somit seine Wirkung aufheben.

Es fördert die Leistungsfähigkeit, gleicht Stoffwechselprozesse wie Appetit, Stress und Nervosität aus und stärkt das Immunsystem. Muskelentspannende, entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften unterstützen den Heilungsprozess bei Verletzungen. Die beruhigende Wirkung kann Schlafstörungen entgegenwirken.

Was bedeutet das für Sportler?

Gerade während des Sports oder der Wettkampfvorbereitung ist es wichtig, dass der Körper in Topform ist. Ein wacher, konzentrierter Geist und ein ausgeruhter, gesunder Körper leisten mehr. Verletzungen und Entzündungen sollen möglichst schnell verheilen, das Immunsystem soll gestärkt und Stress soll minimiert werden.

Kommt der Konsum von CBD zum Einsatz, kann von genau diesen Vorteilen profitiert werden. CBD unterstützt den Heilungsprozess, gleicht Ess- und Schlafstörungen aus und verbessert die allgemeine Körperleistung.

Auch interessant: Jeder hat natürliches THC im eigenen Körper. Das Endocannabinoide System ist in der Lage, eigene (Endo-) Cannabinoide zu produzieren. Diese verursachen in Kombination mit ausgeschütteten Endorphinen (Glückshormone), wie es beim Sport der Fall ist, ein Gefühl der Euphorie – auch bekannt als „Runner’s High“.

CBD als neues Doping-Mittel?

Reguläre, synthetische Doping-Mittel haben den Zweck, die Ausdauer des Sportlers zu verbessern, die Konzentrationsfähigkeit zu erhöhen und den Körper zu unmenschlichen Leistung anzuspornen.

Nicht selten jedoch hat der Konsum von synthetischen Doping-Mittel zu fatalen Folgen. Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit und ein Leistungsabfall bei langfristigem Konsum sind nur leichte Nebenwirkungen. In schlimmeren Fällen kann es zu Atembeschwerden, Kreislaufschock und Gefäßverschlüssen kommen oder gar bis zum Tode führen. Zusätzlich ist die Gefahr der körperlichen und psychischen Abhängigkeit sehr hoch.

Wer außerdem bei einem Test positiv getestet wird, darf mit langen Sperren rechnen.

Synthetische Schmerzmittel haben weniger starke Nebenwirkungen, sind jedoch auf Dauer ebenso ungesund. Schädigung des Magen-Darm-Trakts, der Leber und Nieren sowie körperliche Abhängigkeit sind nichts Ungewöhnliches.

Der Konsum von CBD schneidet hier in allen Punkten besser ab. Die Hirnfunktion wird nicht negativ beeinträchtigt, die Gesamtleistung des Sportlers wird verbessert und Stress wird reduziert. Außerdem lindert es Schmerzen und es besteht keine Gefahr der körperlichen oder psychischen Abhängigkeit.

Was sagt der Doping-Test dazu?

Kann der Konsum von CBD nachgewiesen werden?

Die gute Nachricht ist: CBD wird bei einem Drogen- oder Doping-Test nicht angezeigt.

Im Gegensatz zum psychoaktiven THC verursacht es keinen Rausch, ist legal und somit nicht Bestandteil der gängigen Drogen-Tests.

Auch hat die Antidoping-Behörde mittlerweile die Vorteile des CBD-Konsums erkannt und seit 2018 grünes Licht gegeben: das Cannabis Öl ist von der Liste der verbotenen Substanzen verschwunden, fällt also nicht unter die Kategorie Doping und kann mit gutem Gewissen konsumiert werden.

Zu schön, um wahr zu sein?

Es gibt jedoch einige Dinge, auf die geachtet werden sollte:

Gerade bei Produkten aus der Hanfpflanze sollte klar gekennzeichnet sein, dass es sich um „saubere“ CBD Produkte handelt, in denen sich kein THC mehr befindet. Nicht selten kommt es vor, dass noch ein geringer THC-Anteil vorzufinden ist. In Deutschland ist der Kauf von Produkten mit bis zu einem 0.2 % Anteil THC legal, in der Schweiz hingegen darf bis zu 1 % THC enthalten sein. Hier gilt es also, genau hinzuschauen!

Zusätzliche Vorsicht ist auch bei einer langfristigen Einnahme einer höheren Dosierung geboten:

THC kann sich über einen Zeitraum im Körper ansammeln und einen Test positiv anschlagen lassen.

Die richtige Planung ist notwendig, um die Einnahme von CBD vor und während des Wettkampfs sinnvoll zu gestalten.

THC und andere Nicht-CBD-Cannabinoide bleiben nach wie vor illegal und sind als verbotene Dopingmittel eingestuft!

Wer allerdings auf seinen CBD-Konsum achtet und vertrauenswürdige Produkte bezieht, kann dieses Wundermittel in das Training integrieren und die positiven Eigenschaften für sich gewinnen.

Außerdem gibt es CBD mittlerweile in vielen Varianten: Salben und Cremes zum direkten Auftragen auf die Haut bei Gelenk- oder Muskelverletzungen, als CBD-Proteinpulver für den Lieblings-Shake oder praktisch für unterwegs als klassisches CBD-Öl oder CBD-Kapseln zum Schlucken.

Chefredakteur - Deutsche Hanf Zeitung | + Beiträge

Seit er 2013 als freier Autor tätig ist, schreibt Anton Huber über eine Vielzahl von Themen, sein besonderes Interesse gilt jedoch den Auswirkungen von Cannabis auf die menschliche Gesundheit. Er berichtet über aktuelle Studien und deren Ergebnisse sowie über weltweite Nachrichten zum Thema Hanf. Als Chefredakteur der Deutschen Hanf Zeitung setzt sich Anton Huber dafür ein, die Öffentlichkeit über die Vorteile von Cannabis und seine verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten aufzuklären.

Ähnliche Beiträge

Europas Cannabis-Pilotstudien: Weg zu legalem medizinischem Cannabis

Juni 13, 2022

Juni 13, 2022

Die Pilotprojekte für den Zugang zu medizinischem Cannabis, die derzeit in mehreren europäischen Ländern, darunter Dänemark, Frankreich, Irland und Luxemburg,...

Flora Growth: JustCBD-Partnerschaft mit Greenyard

Juni 10, 2022

Juni 10, 2022

Flora Growth Corporation, ein führender All-Outdoor-Anbauer und Hersteller von globalen Cannabisprodukten und -marken, gab heute bekannt, dass seine Marke JustCBD...

Europas erste legale Cannabis-Samenbank

Juni 6, 2022

Juni 6, 2022

Die Samenbank hat einen bestätigten Wert von mehr als 9 Millionen kanadischen Dollar und ist ein Kernstück der IP-Strategie von...

Cannabis-Branche: Neues Milliardengeschäft?

Mai 27, 2022

Mai 27, 2022

Hanfblätter hängen von der Decke der Bezirksapotheke von Melanie Dolfen am Berliner Alexanderplatz. Ein sichtbares Zeichen dafür, dass Patienten bei...

CBD-Blüten als Rauchprodukt – Firmengründer vor Gericht

Mai 20, 2022

Mai 20, 2022

In Berlin stehen fünf Männer wegen angeblichen Handels mit CBD-Produkten vor Gericht. Bei den Angeklagten handelt es sich um drei...

CBD und Honig: Ein himmlisches Paar

April 22, 2022

April 22, 2022

Es gibt etwas an CBD und Honig, das einfach gut zusammen zu passen scheint. Vielleicht ist es die Süße des...

CBD kaufen – in der Apotheke oder online?

April 18, 2022

April 18, 2022

Wenn Sie CBD-haltige Produkte kaufen möchten, fragen Sie sich vielleicht, wo Sie das am besten tun können. In diesem Beitrag...

CBD vs. THC: Worin besteht der Unterschied?

April 15, 2022

April 15, 2022

Cannabis gibt es schon seit Jahrhunderten und wird sowohl für medizinische als auch für Freizeitzwecke verwendet. Es gibt zwei sehr...

Die Bioverfügbarkeit von CBD

April 8, 2022

April 8, 2022

Cannabis ist eine Pflanze, die es seit Jahrhunderten gibt, und die Menschen beginnen erst jetzt, das Potenzial zu erkennen, das...

CBD-Schokolade: Die ultimative Kombi?

April 1, 2022

April 1, 2022

CBD-Öl erfreut sich zunehmender Beliebtheit, da immer mehr Menschen seine potenziellen Vorteile zu schätzen wissen. Aber was ist mit CBD...

Unterschiede zwischen Nutzhanf und Cannabis

März 28, 2022

März 28, 2022

Es herrscht große Verwirrung über den Unterschied zwischen Nutzhanf und Cannabis. Viele Leute denken, dass sie ein und dasselbe sind,...

CBD für Tiere: Ist es sicher?

März 25, 2022

März 25, 2022

CBD für Tiere ist ein relativ neues Thema, das noch erforscht wird. Es gibt viele Fragen zur Sicherheit und Wirksamkeit...

Mythen und Fakten über CBD

März 14, 2022

März 14, 2022

Es gibt viele Mythen über CBD, die im Internet kursieren. Manche halten es für eine gefährliche Droge, während andere glauben,...

420 – Das Codewort der Cannabis-Kultur

November 13, 2019

November 13, 2019

Der 20. April – für die meisten Menschen ein ganz normaler Tag. Doch für die Anhänger der Cannabis-Bewegung ist es...

Ist Cannabis so schlecht wie sein Ruf?

November 11, 2019

November 11, 2019

Allgemeines zu Cannabis und Alkohol Cannabis gehört zu den Hanfpflanzen. Der bekannteste Wirkstoff der Pflanze, welcher allerdings nur in den...

Comments
  • Hey Leute, ich bin vor Kurzem auf die Seite https://cbd-report.de/cbd-konsum-bei-sportlern/ zugestoßen, darin standen sehr viele Informative Sachen, die mich als Sportlerin sehr interessiert haben. Da ich selbst in diesem Bereich aktiv bin, habe ich mir mal diesen Artikel durchgelesen. Ich war sehr überrascht, als ich mir alles durchgelesen habe, denn ich hatte keine Ahnung was für eine positive Wirkung CBD im Körper hervorbringen kann. Was haltet ihr von diesem Artikel? Hat er euch auch positiv überrascht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.